Diagnostik in unserer HNO Praxis

Allergiediagnostik und -behandlung

Die allergologische Diagnostik im HNO-Bereich bezieht sich im wesentlichen auf die Inhalationsallergene, wie zum Beispiel Gräser- und Roggenpollen, die Pollen der früh-, mittel- und spätblühenden Bäume, Beifusspollen, die Schimmelpilze, Hausstaub- und Vorratsmilben sowie Allergene der Tierhaare, Bettfedern.

Allein schon durch die Untersuchung der Nase mit Ihrer allergisch veränderten Schleimhaut kann der HNO-Arzt die Verdachtsdiagnose Allergie stellen und diese Diagnose durch einen sogenannten Pricktest bestätigen.

Immunologische Untersuchungen und Hyposensibilisierung

Die allergisch bedingte Nasenatmungsbehinderung wird durch eine Rhinomanometrie durch Einsprühen mit einer spezifischen Konzentration auf die Schleimhäute und der damit verbundenen Reaktion auf die Nasenschleimhaut bestätigt. Bei Unklarheiten in der Diagnostik werden immunologische Untersuchungen durchgeführt.

Neben der Allergenkarenz und der medikamentösen Behandlung der Allergie nach einem Stufenplan besteht die Möglichkeit mit der Hyposensibilisierung eine kausale Therapie durchzuführen. Diese Hyposensibilisierung kann entweder in oraler Form zu Hause oder mittels Injektionen in der Praxis durchgeführt werden.

Auch werden Untersuchungen auf Histaminose-Intoleranz, Lactoseintoleranz, Fructoseintoleranz durchgeführt und Therapiekonzepte umgesetz. Ebenfalls bieten wir Insektengift-Hyposensibilisierung.

Mehr Informationen zur Allergiediagnostik

- Pollenflug Kalender
- Kreuzallergie Information Flyer