Diagnostik in unserer HNO Praxis

Chinesische Medizin (TCM)

Als traditionelle chinesische Medizin, TCM oder chinesische Medizin wird jene Heilkunde bezeichnet, die sich in China seit mehr als 2000 Jahren entwickelt hat. Ihr ursprüngliches Verbreitungsgebiet umfasst den ostasiatischen Raum, insbesondere Vietnam, Korea und Japan.

Grundlage der TCM ist eine philosophische Betrachtungsweise des Lebens. Durch umfangreiche Beobachtungen von Naturerscheinungen und des menschlichen Körpers bildet sich ein Ordnungssystem, das auf Yin und Yang (Schwäche und Stärke) basiert.

Schulmedizin vs. Traditionelle Chinesische Medizin

Die westliche Schulmedizin betrachtet im Gegensatz zur TCM ein einzelnes Organ. Die TCM betrachtet den Menschen als ein zusammenhängenes, organisches Ganzes, in dem das Organsystem und alle Körperteile durch das Meridianensystem miteinander verbunden sind. Meridiane sind ein System von Leitbahnen, in denen die Grundsubstanzen des Körpers zirkulieren: Qi (Energie) und Blut (Xue). Krankheit bedeutet ein nicht ausgewogenes Gleichgewicht des Körpers durch Störungen einer Balance von Yin und Yang durch innere oder äußere Einflüsse.

Die Diagnostik und Behandlung richtet sich nach den oben genannten Theorien. Dabei werden Untersuchungsmethoden wie Befragen, Sehen, Hören, Riechen und Tasten angewendet. Die Diagnose und ein Behandlungsplan werden nach der Untersuchung und einer Analyse, anhand von verschiedenen Leitkriterien individuell festgelegt um Yin und Yang auszubalancieren und die Selbstheilungskräfte zu stimulieren.

Die "fünf Säulen" der TCM-Therapie-Verfahren

• Arzneitherapie und am Wirkprofil der Arzneimittel ausgerichtete Diätetik
• Akupunktur
• Moxibustion
• Tuina und Shiatsu
• Bewegungsübungen wie Qi Gong und Tai Chi