Diagnostik in unserer HNO Praxis

Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD)

Die obere Halswirbelsäule und das Kiefergelenk bilden eine funktionelle Einheit. Von der Halswirbelsäule bestehen zahlreiche Verbindungen zum Rückenmark, zu den Hör-, Gleichgewichtskernen, zu Nervenkerngebieten für die Schlundmuskulatur, Schmerznerven des Kopfes, des Halses im Hirnstamm, Kleinhirn.

Fehlfunktionen im Kiefergelenk, der Halswirbelsäule, der Halsmuskulatur werden u.a. durch Stressoren in der heutigen Arbeitswelt bei Vorschädigungen ausgelöst. Nachts kommt es durch Pressen und  Zähneknirschen zu einer Überbelastung der genannten Strukturen. Diese  können Beschwerden auslösen neben hartnäckigen z.T. wiederkehrenden Formen von Kopf-, Halsschmerzen, Schmerzen im HWS-, Schulter-, LWS-, Beckenbereich bis hin zu Knie- und Fußgelenkbeschwerden.

Auch wie Beschwerden wie Benommenheit, Konzentrationsstörungen, besondere Formen der Hör-, Gleichgewichtsstörungen, Tinnitus, Schluck-, Stimmstörungen, Schlafstörungen. Durch spezifische Untersuchungen dieser Funktionsstörungen können gezielte Maßnahmen eingeleitet werden.